Wir schaffen bleibende Werte für Sie

Wussten Sie schon…!?

 

Fenster: Auf die Verglasung kommt es an

Die Fenster als „Augen des Hauses“ sind ebenfalls in dreierlei Hinsicht – als Stilmittel, als Sicherung gegen Einbrecher und als Wärmeschutz – wichtig.

 

Hierauf sollten sie achten:

  • Passen die Fenster stilistisch zum Haus?
  • Aus welchem Material sind sie?
  • Schließen sie winddicht und sind leichtgängig?
  • Ist das Holz rissig und verzogen, womöglich sogar angefault?
  • Gibt es Einbruchsicherungen?
  • Wie ist die Verglasung der Fenster?

Die letzte Frage ist zugleich die wichtigste, wenn es um den Wärmeschutz geht. Fenster mit Einfachverglasung oder Zweifach-Isolierverglasung entsprechen nicht dem heutigen Standard.

Für die Auswahl, welche Fenster zu Ihrem Haus passen, hilft die Unterscheidung nach verschiedenen Kriterien.

 

Fensterkontruktion

  • Einfachfenster sind Isolierverglaste Fenster mit doppelten oder dreifachen Falz.
  • Verbundfenster sind Doppelfenster, bei denen zwei Fenster zusammengekoppelt und nur zum Fensterputzen getrennt werden.
  • Doppelfenster, auch Kastenfenster, bestehen aus zwei getrennt zu öffnenden Fensterflügeln.
  • Festverglasungen sind nicht zu öffnen. Man verwendet sie als Fassadenschmuck, kombiniert mit drehbaren Fensterflügeln in mehrteiligen Fenstern oder als Oberlicht.

 

Rahmenmaterial:

  • Holz verfügt mit U- Werten von 1,3 bis 1,8 W/m²K über einen sehr guten Wärmeschutz, ist jedoch pflegeaufwendig.
  • Kunststoff ist pflegeleicht und preiswert, aber auch etwas weniger stilvoll als Holz.
  • Aluminium ist witterungsbeständig und praktisch wartungsfrei. Allerdings wirkt das Material wenig wohnlich, ist teuerer als Kunststoff und hat einen ungünstigeren U- Wert (zwischen 1,2 bis 2,8 W/m²K).
  • Kombination aus Holz und Aluminium sind zwar etwas teurer als Holz, sie wirken aber innen sehr wohnlich und sind von außen wetterfest.
  • Kombination aus Holz oder Aluminium mit einer zusätzlichen Dämmung aus Kork oder Polyurethan- Schaum erreichen ausgezeichnete U- Werte von etwa 0,7 W/m²K. Nachteil: ein Aufpreis von bis zu 70 Prozent zur Normalausführung.

 

Öffnungsarten

  • Kippflügel haben eine untere waagerechte Achse und öffnen sich nur oben.
  • Drehkippflügel werden am häufigsten eingesetzt, weil sich die Fensterflügel drehen oder kippen lassen.
  • Schiebefenster sind vertikal oder horizontal verschieb- oder versenkbar.

 

Wie immer sie sich auch entscheiden, auch welche Art Fenster gut in die Region passt, wichtig ist: Das Fenster sollte ohne Kletterpartien zu reinigen und der Raum quer zu lüften sein.

In Altbauten ist vor dem Beginn einer Fenstermodernisierung oder –instandsetzung in jedem Falle eine genaue Analyse der alten Fenster erforderlich.

www.hbi-online.de

Quelle: Ratgeber 2017, Ideen und Lösungen für Ihr zu Hause ISSN 1868- 4769

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen